Startseite
Rückblick - 4. BusinessForum Mittelstand in Baden-Baden am 09. Oktober 2008


„Querdenken ist, den Zusammenhang zwischen Nutella
und einem Fensterabsatz herzustellen“

20 Teilveranstaltungen in acht Stunden sowie 35 innovative Aussteller verteilt auf drei Etagen verwandelten das Baden-Badener Kongresshaus am 9. Oktober zur lebendigen Dialogplattform. Beim 4. BusinessForum Mittelstand trafen sich weit über 800 Teilnehmer aus ganz Deutschland und den Nachbarländern und bestätigten die Alleinstellung dieses Events, bei dem Entscheidern aus kleinen und mittleren Unternehmen Impulse abseits der Norm mit auf den Weg gegeben werden.

 
 
 
 

„Ich kann, weil ich will, was ich muss!“ – Diesen philosophischen Leitspruch prägte Immanuel Kant bereits vor rund einem viertel Jahrtausend und er erwies sich nun am 9. Oktober als immer noch gültig. Unter dem Motto „Anleitung zum Querdenken“ erwarteten Führungskräfte beim 4. BusinessForum Mittelstand Lösungsansätze, die polarisieren und neue Sichtweisen aufzeigen und die dabei das Ziel haben, den Mut dieser Entscheider zum eigeninitiativen Handeln zu unterstützen.

Ob es nun darum ging, effektiv im Unternehmen zu kommunizieren, Mitarbeiter erfolgreich in Sachen IT weiterzubilden, das Wissen im Unternehmen nachhaltig zu schützen oder Anforderungen an die moderne Arbeitsplatzgestaltung zu stellen: insgesamt boten zwei Hauptvorträge, 16 Symposien zu mittelstandsrelevanten Schlüsselthemen, eine Vielzahl von Ausstellern sowie eine abschließende Podiumsdiskussion dem Besucher eine umfassende Bandbreite an Möglichkeiten, die „Nase in den Wind zu halten, den Horizont dabei aber immer im Auge zu behalten“. 

Als Hauptredner für den Event hatte mit Theo Waigel unser ehemaliger Bundesfinanzminister zugesagt. Sein Vortrag zum Thema „Wie Kapital und Unternehmensführung Hand in Hand gehen“ erwies sich nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Entwicklungen auf dem Wirtschaftsmarkt als brandaktuell. Waigel mahnte, „die Ordnung zu erkennen und uns in Ordnung zu bringen!“ Er verwies darauf, dass man sich hinsichtlich der Gesundung der Geschäftsprozesse auch von Überflüssigem lösen und dabei auf den intelligenten Mix aus Technologie, Innovation, Leistungswillen und kluger Finanzstrategie setzen müsse. Schließlich sei es – und da bilde auch der Mittelstand keine Ausnahme – besser, in der Zuversicht als in der Furcht zu leben.“


Interaktion auf allen Ebenen

Einen ganzen Tag lang war das Kongresshaus Plattform für Interaktion auf allen Ebenen – und mit konkreten Handlungsempfehlungen: „Wenn man Löcher kaufen könnte, bräuchte man keine Bohrmaschine“, konstatierte der Marketing-Experte Stephan Heinrich und verwies dabei auf die Notwendigkeit, sich als mittelständischer Entscheider an den Bedürfnissen der Kunden zu orientieren. Guntram Stadelmann vom Transfernetzwerk BestPractice-IT verwies im Weiterbildungs-Symposium auf die verschiedenen IT-Kenntnisprofile von Mitarbeitern und die logische Konsequenz, als Entscheider hier entsprechende Querschnittskompetenzen konsequent zu fördern. Und Wirtschaftsingenieur Wilfried Ludwigs vom Steinbeis-Transferzentrum Mittelstand machte deutlich, dass unternehmerischem Denken im Hinblick auf beständige Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Unternehmens keine Grenzen gesetzt sind. „Querdenken“, so Ludwigs, sei es, „den Zusammenhang zwischen Nutella und einem Fensterabsatz herzustellen!“

Aber das war noch längst nicht alles: Auch bestätigte sich vor Ort in Baden-Baden das Interesse der IT-Industrie, die eigenen IT-Entwicklungen sukzessive den Anforderungen der kleinen und mittleren Unternehmen anzupassen. So bot Hewlett-Packard im Rahmen der Veranstaltung drei eigene Vorträge an und stellte den Besuchern außerdem ein mobiles begehbares Rechenzentrum zur Verfügung, in dem Technologien „live“ in Augenschein genommen werden konnten.

Mit weit über 800 Besuchern erreichte das BusinessForum in diesem Jahr seinen vorläufigen Teilnehmerrekord. Trotzdem konnte die traditionelle besondere Atmosphäre erhalten werden. So nutzten die Besucher – ganz im Zeichen des Eventmottos, Lösungen abseits des Mainstream – intensiv die Möglichkeit, zwischen den Teilveranstaltungen auf modernen Fitnessgeräten Entspannung zu finden und gleichzeitig neuen Unternehmersp(i)rit für neue Informationen sowie künftige Innovationen zu tanken.


Große Resonanz auf die Live-Übertragung im Internet

Auch für alle diejenigen Unternehmer, die am 9. Oktober nicht vor Ort in Baden-Baden dabei sein konnten, war gesorgt: Sie hatten in diesem Jahr die Möglichkeit, sich wichtige Impulse zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsabläufe via Bildschirm ins Büro zu holen. Erstmals wurden die Hauptvorträge der Tagesveranstaltung live im Internet übertragen, was laut Andreas R. Fischer, Geschäftsführer der G+F Verlags- und Beratungs- GmbH und Initiator des BusinessForums, auch „von einer Vielzahl an Unternehmern dankend angenommen wurde.“

Alles in allem bestätigte die Veranstaltung das zunehmende Interesse an neuen Denk- und Handlungsweisen im Mittelstand. Eine Tendenz, die, geht es nach Fischer, konsequent weiterverfolgt werden soll: „Erfolg im Business setzt heute mehr denn je Wissen, Kompetenz und Dialogfähigkeit voraus. Und hierfür braucht es kein Handeln nach ausnahmslos vorgefertigten Rezepten, sondern vor allem den Blick über den eigenen Tellerrand des täglichen Kerngeschäfts hinaus.“

Impressionen zur Veranstaltung finden Sie in der Bildergalerie 2008

Aktuelle Pressemeldungen zum BusinessForum Mittelstand finden sie im Pressebereich.


Pressekontakt:
G+F Verlags- und Beratungs- GmbH, Lichtentaler Straße 25, D-76530 Baden-Baden,
Telefon: 072 21 996 44 45, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , Ansprechpartner: Guntram Stadelmann

 

Partner 4. BusinessForum


 
 

 

 
 
 
 powered by: